Schulleben im Schuljahr 2016/2017

Verabschiedung in der Kirche (Juli 2017)

Einen berührenden Abschied gab es am letzten Schultag am Abschlussgottesdienst. Frau Pfarrerin Renger, Religionspädagogin Andrea Brohm und WG Lehrerin Kristina Härtl hatten, genauso wie unsere Viertklässer, ihren letzten Schultag. Sie werden in Zukunft andere Aufgaben an anderen Schulen wahrnehmen.

Die Kinder und die Lehrer überreichten Segenswünsche und sangen den Lehrern gemeinsam ein Segenslied für ihren weiteren Weg.

Die Viertklässer durften sich ein letztes Mal vor der Kirche von ihren Mitschülern und Lehrern "gut beschirmt" fühlen.

Allen, die die Schule verlassen wünschen wir alles Gute und viel Erfolg für ihren weiteren Lebensweg.

.
.

Abschiedsfeier der Viertklässler (Juli 2017)

Die Abschiedsfeier wurde auf der Theaterbühne wirkungsvoll in Szene gesetzt.

Jedes Jahr ist es sozusagen der Höhepunkt am Schuljahresende, wenn sich die Viertklässler von ihrer Schule und ihren Mitschülern verabschieden.

Die Theater-Viertklässer spielten in diesem Jahr, es gab eine Tanzgruppe, beide Klassen sangen und auch der Chor hatte ein selbst gedichtetes Lied vorbereitet.

Dazu gehört immer auch die Ehrung der erfolgreichen Schwimmer und Knobler.

Manch einer wusste nicht so recht ob er sich freuen sollte, dass die Zukunft nun in einer neuen Schule weitergeht oder ob er traurig sein sollte. Zumindest flossen einige Tränen.

Die Schulfamilie der Grundschule Rottendorf wünscht allen, nun ehemaligen, Viertklässlern alles gut für ihre Zukunft!

Die Vorkurskinder schnuppern Klassenzimmerluft (Juli 2017)

Die Vorkurskinder durften in den beiden ersten Klassen eine spannende Unterrichtsstunde verbringen und die Pause auf dem Pausenhof mit Spielen verbringen.

Besonders gut gefielen den Kinder die Buchvorstellung der Erstklässler und natürlich die Spiele auf dem Pausenhof.

.
.
.
.
.
 

Besuch der Vorschulkinder (Juli 2017)

Zum Abschluss des Schuljahres waren die Kindergartenkinder noch einmal in die Schule eingeladen und könnten dort Theaterluft schnuppern. Die Kinder spielten das unterhaltsame Stück "Katze, liebe Katze" vor. Anschließend führten sie die Besucher hinter die Bühne, damit sie sich die Kulissen ganz aus der Nähe anschauen zu können. 

.

Besuch der Ethikkinder im Eine Welt Laden (Julis 2017)

Am 24.7. besuchten die SchülerInnen der Ethikgruppe den Eine Welt Laden in Rottendorf. Frau Scheckenbach erklärte den Kindern die Zusammenhänge des Fairen Handels und die Besonderheiten der sozialen Initiativen vor Ort. 

Hier gibt es von getrockneten Mangos, schönen Taschen, exotischen Gewürzen ..
..bis hin zu Schmuck und vielem mehr alles, was das Herz begehrt und was sehr schön ist.
Eigentlich sind sie ein Abfallprodukt der Kakaobohnen, die Schoko-Nibs. Aber sie schmecker sehr lecker!
Mit Frau Schmitt an der Kasse.
Die Bälle aus dem Fairen Handel, in Pakistan hergestellt, gefielen den Kindern besonders gut.
Die Schüler beim Probieren der Bio-Produkte.
"Wir kommen wieder!", meinten alle nach em Besuch begeistert.

Viertklässer lesen vor (Juli 2017)

Spannende, lustige, interessante oder auch grueslige Geschichten durften die Kinder der Klassen 1 bis 3 heute hören. Vorgelesen wurden sie von den Viertklässern.

Hier unsere fleißigen Vorleser:

Sportfelst !!! (Juli 2017)

Aufwärmtraining bei schwungvoller Musik mit unserer Lehramtsanwärterin Jana Etringer auf.

Am Montag, den 17.07.2017, war es endlich wieder so weit. Bei wunderschönem Wetter konnten alle Schüler der zweiten, dritten und vierten Klassen beim traditionellen Dreikampf (laufen, springen, werfen) zeigen, was in ihnen steckt. Auch die ersten Klassen durften teilnehmen. Hier lieferten die Schüler sich einen spannenden Zweikampf (laufen und springen). Wer nicht um Punkte beim Sportfest kämpfte durfte sich an den Spielstationen vergnügen. Spannend endete der Tag mit der Ehrung der Schüler, die die besten Leistungen erbracht hatten. Vielen Dank nochmal an alle freiwilligen Helfer, durch die ein reibungsloser Ablauf gewährleistet war.

Und hier sind sie, unsere besten Leichtathleten. Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Leistungen.

Besuch im Religionsunterricht (Juli 2017)

Besuch eines Flüchtlings im Religionsunterricht

Am 14.07. besuchte ein Flüchtling (Mohammad) die Kinder der dritten und vierten Klassen im evangelischen Religionsunterricht.

Im Rahmen des Religionsunterrichts wurde in den vorherigen Stunden über das Thema „Flucht“ und „Fremdsein“ gesprochen sowie über den Umgang mit Fremden in unserer Gesellschaft.

Mohammad erzählte von seinen Erlebnissen auf der Flucht von Syrien nach Deutschland und auch von der Situation in seinem Heimatland.

Die Kinder hörten sehr interessiert zu und stellten Fragen zu seiner Familie, der Flucht sowie seinem Leben in Deutschland.

Am Schluss überreichten sie ihm noch persönlich verfasste Wünsche für seine Zukunft.

Auf zur Hecke (Juli 2017)

Am Donnerstag, 13.07.2017 waren die beiden 2. Klassen oberhalb des Kreuzweges zu einem Unterrichtsgang zur Hecke unterwegs. Frau Finkenstein vom Bund Naturschutz hatte schon alles vorbereitet: Rätsel und Spiele zum Thema Sträucher und den Jahreslauf einer Amsel. Mit großer Freude und viel Eifer stürzten sich die meisten Kinder auf die Aufgaben. Mit großem Stolz trugen sie ihre selbstgebauten Nester nach Hause. Es war ein schöner Tag.

Hildegund Breitensein

.
.
.
.
.

Besuch aus der Musikschule (Juli 2017)

Ungewohnte Töne klangen am Montagmorgen in dem Altbau unserer Schule. Die Kinder der 2. Jahrgangsstufe bekamen Besuch von vier Musikern mit ihren Instrumenten: Werner Hofmann mit seinem Drumset, Stefanie Rüsch mit ihrer Querflöte, Robert Dreksler mit der Klarinette und Thomas Joha als Leiter der Bläserklassen mit seiner Posaune und dem Tenorhorn.

Nach einer kurzen Vorstellrunde hieß es: „Jetzt seid ihr dran!“ Jedes Kind durfte jedes Instrument einmal ausprobieren: Da war Leben in der Bude, es wurde gelacht, gepustet, getrötet, geblasen, was das Zeug hielt! Voller Stolz kamen die ersten Töne heraus! Manches Naturtalent wurde dabei entdeckt!

Nun hoffen wir, dass die Kinder auch die Eltern überzeugen können, dass mit den Bläserklassen an unsere Schule ein wirklich wertvoller Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung geleistet werden kann und im nächsten Schuljahr wir viele Nachwuchsmusiker haben werden.

Hildegund Breitenstein

Fußballturnier der Grundschulen (Juli 2017)

Mannschaftsbild

In diesem Jahr nahmen unsere Viertklässler am Fußball-Turnier der Grundschulen in Eibelstadt teil.

Zur Vorbereitung auf das Turnier nutzten die Schüler/innen motiviert die Fußballpausen und legten sogar im Schullandheim eine extra Trainingseinheit ein.

Bei sommerlichen Temperaturen kämpfte die Mannschaft und bewies Teamgeist, indem so durchgewechselt wurde, dass jeder zum Einsatz kam.

Nach zwei Unentschieden und drei Niederlagen in der Gruppenphase, kam es zum Penaltyschießen.

Am Ende belegten die Viertklässler den 10. Platz von 13 Mannschaften.

Wir sind stolz auf unsere Mannschaft, in der sich jeder für den anderen eingesetzt hat.

Vorlesewettbewerb der 2. Klassen (Juli 2017)

.

Am 05.07.2017 war es endlich soweit:

der Vorlesewettbewerb der 2. Klassen in der Bücherei im Wasserschloss fand statt.

Die Kinder hatten sich während des Unterrichts in den Klassen vorbereitet, indem jeder und jede einen geübten Abschnitt aus einem Buch vorlesen sollte. Nach einer internen Wahl stand fest, wer ins Rennen geschickt werden sollte: Robin, Valerie und Max aus der 2a und Felix, Laura und Paula aus der 2b!

Im großen Saal empfingen Frau Gruber und Frau Schüll die Kinder und auch unsere beiden Lesebegleiterinnen Frau Krug und Frau Schulz. Zusammen mit Frau Liebler musste sie die schwierige Entscheidung fällen, wer am besten gelesen hat.

So gewann Paula aus der 2b den Wettbewerb, dicht gefolgt von Max und Valerie aus der 2a.
Die anderen drei Kinder teilten sich den 4. Platz.

Ein herzliches Dankeschön gilt besonders Frau Schüll, die in all den Jahren den Kontakt zwischen der Bücherei im Wasserschloss und der Grundschule pflegt.

Hildegund Breitenstein

Dichterlesung in der Bücherei (Juli 2017)

.
.

Am Montag, den 03.07.2017 gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 A und 4 B der Grundschule Rottendorf zu einer Autorenlesung in die Bücherei im Wasserschloss. Alexander Jansen las das Buch „Das Mädchen mit der Perlenkette“ vor.

In diesem Buch ging es um ein Mädchen, das mit ihrer Mutter nach Deutschland geflohen war. Durch Julia Erche, der Leiterin der Musikschule Rottendorf, wurde die Geschichte musikalisch untermalt.

Ricarda aus der Klasse 4 A unterstütze sie mit Zimbeln. Mit Hilfe des Beamers wurden die Bilder aus dem Buch gezeigt.

Mit einem kräftigen Applaus bedankten sich die Kinder der Klassen 4 A und 4 B.

Bericht: Nico, 4a

.
.
.
.
.
.
.
.
.

Klassenfahrt der 4. Klassen in den Wildpark (Juni 2017)

Die Klassen 4 a/b und vier Lehrerinnen besuchten vom 19. bis 21. Juni den Wildpark in Bad Mergentheim.

Am Montag fuhren wir um 8.30 Uhr mit dem Bus los. Nach der Ankunft wurden wir von der Tierpflegerin Alex und dem Hund Kessi begrüßt. Sie zeigten uns das Gelände sowie das Haus und erklärten uns die Regeln. Danach picknickten wir mit unserem mitgebrachten Pausenbrot.  Anschließend räumten wir die beiden Schlafsäle für Jungen und Mädchen in der Waldhütte ein. Nun hatten wir Zeit, um das Gelände zu entdecken.

Nach dem Mittagessen schlossen wir uns der etwa zweistündigen Führung durch den Wildpark an, wobei Tiere gefüttert wurden, darunter Geier, Eulen und Wölfe. Wir konnten auch Fragen stellen und Haustiere bei der Arbeit beobachten. Im Anschluss erkundeten wir die Koboldburg, wo wir Verstecken spielten.

In der Waldhütte aßen wir zu Abend. Danach hatten wir mehr als drei Stunden Freizeit und konnten Fußball spielen, im Wald bauen, duschen, lesen oder uns an Brettspielen erfreuen.

Um 23 Uhr brachen wir zu einer Nachtwanderung auf, die fast bis Mitternacht dauerte. Wir sahen Glühwürmchen, hörten Mäuse rascheln und zum Abschluss hatten wir die Aufgabe, eine kurze Strecke ganz alleine im Dunkeln zu laufen. Nach dem langen Tag fielen wir schließlich müde ins Bett.

Am Dienstagmorgen waren wir gleich nach dem Frühstück mit Tierpflegern im Wildpark unterwegs und konnten selbst Tiere füttern, z.B. die Bären oder die Fischotter. Anschließend mistete ein Teil von uns den Stall von Lamas, Ponys und Eseln aus. In Dreiergruppen striegelten wir die Tiere und führten sie spazieren.

Nach dem Mittagessen ging es zurück in den Tierpark. Dort konnten wir im Rahmen unseres Projektes „Vom Schaf zur Wolle“ einem Tierpfleger zusehen, wie ein Schaf geschoren wird. Anschließend machte uns eine Tierpflegerin mit den Aufgaben eines Schäfers und seines Hundes vertraut.

Im Anschluss wurde an verschiedenen Stationen die Wolle weiterverarbeitet. Sie wurde gewaschen, gekämmt und manchem gelang es sogar einen kurzen Wollfaden zu fertigen.

Nun waren die Schülerinnen und Schüler der 4a an der Reihe, sich um die Säuberung des Stalles der Lamas, Esel und Ponys zu kümmern. Als Belohnung durften immer 3 Kinder ein Tier führen.

Am Nachmittag trafen wir uns mit den Eltern unseres Geburtstagskindes an der Koboldburg. Dort gab es für alle ein Eis.

Zum Abendessen gab es Würstchen, die wir auf Stöcken über dem offenen Feuer grillten. Danach war Zeit zum Spielen, Toben und Filzen. Wegen der großen Hitze gab es noch eine kühle Dusche mit dem Wasserschlauch, während die Fußballer noch einmal für das Fußballturnier übten. In dieser Nacht gab es zuerst eine Geschichte und dann eine kurze Nachtwanderung.

Am nächsten Morgen wurden die Koffer gepackt, dann konnten wir noch einmal in Gruppen durch den Tierpark gehen.

Um 11.30h war dann Abfahrt nach Rottendorf. Dort erwarteten uns die Eltern.

Es war ein sehr gelungener Aufenthalt miteinander im Tierpark.

Text: Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b

.
.
.
.
.
.
.

Zahngesundheit in den ersten Klassen (Juni 2017)

Am 30.5. besuchte Herr Springmann die Kinder der ersten Klassen zum Thema Zahngesundheit. 

Kurz vor dem Beenden seines Studiums für Zahnmedizin hatten wir ihn als Experte in die Schule eingeladen. 

Welche Lebensmittel sind gesund für die Zähne, wie funktioniert das richtige Zähneputzen, was kann ich selbst für die Pflege meiner Zähne tun, das waren einige der Fragen die erarbeitet und beantwortet wurden.

Abschließend lobte Herr Springmann die Kinder für ihr genaues und umfangreiches Wissen zu dem wichtigen Thema.

.

Theaterbesuch in Giebelstadt (Juni 2017)

Beim Besuch des Freilichttheaters in Giebelstadt stand in diesem Jahr das Kindermusical "Cowboy Klaus und die harten Hühner" auf dem Programm. 

Die Kinder der ersten und zweiten Klassen sowie die Vorschulkinder der drei Kindergärten hatten bei sonnigem Frühlingswetter viel Spaß an der lustigen Inszenierung und den fröhlichen Liedern. 

Alles was Lärm macht wird zu einer schwungvollen Musik benutzt.
Der Kojote wird von den Hühnern vertrieben.
Die Hühner mit ihrem Chef Mari Hatschi und Cowboy Klaus.
Kräftigen Applaus gab es für die Schauspieler.

Franziska und die Wölfe (Juni 2017)

.
.
.

 

 

Eine Extraaufführung des Schulspielstückes "Franziska und die Wölfe" gab es in diesem Jahr für die Kindergartenkinder des S.O. Kinderhauses. 

 

 

Die Geschichte von Franziska, die zunächst zaghaft und ängstlich ist, aber dann alleine im Wald in der Gemeinschaft mit den Wölfen zunehmend mutig wird, begeisterte alle Zuschauer.

 

 

Das Stück der Schulspielgruppe wurde diese Mal auf der kleinen Bühne im Zimmer von Frau Müller Müller aufgeführt und war sowohl auf Schulfesttag, als auch bei der Aufführung für die Kindergartenkinder ein voller Erfolg.

 

 

Die Kleinen begeisterte nach dem Stück besonders, dass sie "Backstage" auf die Bühne durften und die wunderschönen Kulissen bestaunen konnten.

Die Hecke im Frühling (Juni 2017)

Unter Anleitung von Frau Finkenstein vom Bund Naturschutz erkundeten die Kinder der Klassen 1a und 1b das Leben an der Hecke. 

Das Zuordnen und Erkennen der Heckensträucher, Spiele rund um die Hecke und das Einsammeln der Kleintiere mit Klopftüchern gehörten zum Programm.

.
.

Mach mal Pause - Schulfest 2017

Beim Schulfest der Grundschule Rottendorf wurde der erst in diesem Schuljahr eröffnete neu gestaltete Pausenhof nun vollständig fertig der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Übergabe des Pausenhofs an die Schüler fand bereits im November 2016 statt, doch zeigte sich damals noch kein Grün und die Asphaltflächen wurden erst jetzt farbenfroh gestaltet.

Da stand das Motto des diesjährigen Schulfest, „Mach mal Pause“ schnell fest.

Zur Einweihung des neuen Pausenhofes fand sich viel Besuch an der Schule ein. Neben Eltern und Schülern waren auch der 1. Bürgermeister Roland Schmitt und sein Stellvertreter  Klaus Hofstetter gekommen.  Auch stattete Schulrat Ingo Matschullis der Grundschule einen überraschenden Besuch ab

Nach der offiziellen Begrüßung durch Rektorin Frau Andrea Böhm boten Chor unter Leitung von Hildegund Breitenstein und Instrumentalgruppe unter der Leitung von Karola Krude ein schwungvolles Eröffnungsprogramm das den Pausenhof musikalische vorstellte. Schließlich folgte eine Ansprache von Bürgermeister Roland Schmitt, der der Schulfamilie die Planung und Umsetzung der Umgestaltung des Pausenhofes erläuterte.

Im Anschluss daran konnten sich Alt und Jung an der reichhaltigen Verpflegung, die der Elternbeirat mit vielen helfenden Eltern und Unterstützung des Fördervereines vorbereitet hatte, stärken und erfrischen.  Die Bläserklasse spielte dazu schwungvolle Musik.

Eltern und Schüler konnten sich auch an den verschiedenen Spielstationen vergnügen, die mit guter Laune und bei strahlendem Sonnenschein stattfanden.

So durfte der Pausenhof frei bespielt werden. Dies freute vor allem die ehemaligen Grundschüler, die extra gekommen waren um „ihren“ alten Pausenhof in neuem Glanz zu erleben. Man konnte hier aber auch Basteln, mit Rasierschaum Marmorieren oder die vom Elternbeirat gestifteten Pausenspielgeräte nutzen. Besonders beliebt waren Gesellschaftsspiele im grünen Klassenzimmer und die Dosenwurfstation des Fördervereins.

In den Klassenzimmern, in der Turnhalle, auf dem Pausenhof und auf dem Sportplatz durften Jung und Alt Knoten binden, Zirkusjongleure sein, mit dem Fallschirm spielen oder auch im Raum der Stille „Atem holen“ und Philosophieren.

Ein besonderes Erlebnis bot die Schulspielgruppe mit der zweimaligen Aufführung ihres Stückes „Franziska und die Wölfe“.

Sehenswert war das Ergebnis eines Fotoprojekts der vierten Klassen in Kooperation mit der Bücherei im Wasserschloss unter dem Motto „Unser Pausenhoff ist megacool“. Die Schüler erkundeten mit Handy und Foto 4 Wochen lang den Pausenhof und wählten jeweils ihre 3 schönsten Fotos aus. Dies ergab eine wunderschöne Fotoausstellung.

Bei wunderschönem Sonnenschein war es ein rundum gelungenes Fest schwärmten Kinder, Eltern und Lehrer.

Gesellschaftspiele im Grünen Klassenzimmer
Marmorieren an unseren Außentischen.
.
Zirkustraining auf dem Sportplatz
Besinnliche Zeiten im Raum der Stille.
Kooperationsprojekt "Unser Pausenhof ist megacool" der Bücherei im Wasserschloss und der Klassen 4a/b.
Wer gewinnt das Match auf dem großen Pausenhof?
Begeisterte Kinder beim Dosenwerfen des Fördervereines der Grundschule.
Extra für unseren Pausenhof gedichtet: "Das Pausenhoflied"

Jahrgangsbaumpflanzung (Mai 2017)

Am 19.Mai fand bei strahlendem Sonnenschein die Feier für den Jahrgangsbaum 2016, einem Spitzahorn, auf dem neugestalteten Pausenhof drei Grundschule statt. 

Der Bürgermeister Herr Roland Schmitt, Vertreter der Gemeinde und der Arbeitskreise "Soziales Miteinander-Leben" sowie der "Natur- und Landwirtschaft" gestalteten die Feier. 

Von der Schule wirkten die Bläserklasse, der Chor, die drei Kindergärten, die ersten Klassen sowie die Französischkinder mit.

Es war eine bunte und gelungene Feier, die vielen guten Wünsche für die Kinder des Geburtsjahres 2016 sowie für ihren Baum mögen sich erfüllen. 

Natur erleben mit dem Obst- und Gartenbauverein Rottendorf (Mai 2017)

Bei schönem Frühlingswetter konnten sich am vergangenen Samstag Kinder aus allen vier Jahrgangsstufen der Grundschule auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins an den Stationen zum Naturerleben beteiligen.

 

Das offene, kreative Angebot, wurde über den Kreisjugendring für die Schulkinder angeboten.  Tamara Och, Corina Bund, Anna Englert, Inge Hoos-Bauer, Meike Och sowie Anja Och organisierten an vier Stationen für die Kinder ein vielseitiges  Naturerleben. Dabei war der Spaß am gemeinsamen Tun sowie auch der Nachhaltigkeitsgedanke bei den Aktionen erlebbar.

Das Gelände des Obst und Gartenbauvereines.
Das schmeckt lecker, lebstgemachter Bärlauchquark.
Im Kräutergarten.
Wo ist der Thymian?
Kleine Kräuterkunde...
Hier gestalten die Kinder Blütentaler in Gips.

Büchereibesuch unserer Jüngsten (Mai 2017)

.

Seit März besuchen unsere Erstklässler einmal im Monat montags die Bücherei im Wasserschloss. Dabei stellt Frau Schüll nicht nur neue Bücher vor, sie liest den Kindern auch vor und weckt so Lesefreude und Spaß am Ausleihen von Büchern.

Dieses Mal war es das Buch vom Vamperl, das sie für die Kinder ausgesucht hatte und ihnen daraus vorlas. Sie hatte gleich alle Bände zur Ansicht für die Kinder ausgelegt. 

Außerdem gab es die neue Reihe "Leseforscher" mit interessanten und abwechslungsreichen  kurzen Texten zu einem Thema und vielen ansprechenden Bildern. Das war für die Erstklässler genau das Richtige zum Blättern und Selberlesen. 

Alle Kinder gehen dann nach ca. einer guten halben Stunde gemeinsamer Bücherei-Zeit mit einem ausgeliehenen Buch wieder zurück zur Schule.

.

Lauf der Generationen (Mai 2017)

Schülerlauf B
Schülerlauf A

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Grundschule Rottendorf unter der Leitung von Jana Etringer wieder am Lauf der Generationen.

Wir sind stolz auf unsere Kinder, denn sie konnten mit sehr guten Leistungen aufwarten.

Beim Schülerlauf B gewannt Lea aus der 3a bei den Mädchen. Die Jungs konnten hier sogar die ersten drei Plätze erringen. So siegte Leonard aus der 3a, gefolgt von Benedikt aus der 2a und auf den dritten Platz konnte sich Moritz aus der 1a vorkämpfen, der deutlich ältere Schüler hinter sich ließ.

Im Lauf A war die Konkurrenz sehr stark. So mussten unsere Schüler die vorderen Plätze den auswärtigen Kindern, die zum Teil bis zu 4 Jahre auch älter waren überlassen.

Umso mehr sind wir stolz, dass Diana aus der 4b bei den Mädchen den 7. Platz als beste Rottendorfer Schülerin erreichen konnte und Daniel aus der 3b sich einen 11. Platz bei den Jungs erkämpfen konnte.

Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Schüler. Wir sind stolz auf euch.

Blindheit erfahren (Mai 2017)


Die einen können sehen, die anderen sind blind oder sehbehindert: Die Drittklässer der Grundschule Rottendorf entdeckten wie sehbehinderte Menschen ihren Alltag meistern.

Gezeigt wurde ihnen dies von einer blinde Damen, die im Namen des Blinden- und Sehbehindertenbudes e.V. zu Besuch in die Grundschule kam und Vieles dabei hatte, das ihr den Alltag erleichterte. Sie erzählte von ihrem Tagesablauf und beantwortete die Fragen der Kinder. Dann zeigte sie den Kindern, wie man auf der Blindenscreibmaschine schreiben kann oder auch mit einem extra Telefon telefoniert.

Im Anschluss daran durften die Kinder die Hilfsmittel selbst ausprobieren und schließlich auch erleben, wie es ist sehbehindert oder blind zu sein.

Gar nicht leicht, sich im Schulhaus ohne Augen zurechtzufinden, stellten die Kinder fest.

.
.
.
.
.
.

Besuch der Vorkurskinder (April 2017)

Zur Einführung des neuen Buchstabens Sch/sch besuchten die Kindergartenkinder vom Vorkurs die Klassen 1a und 1b. Sie stellten das Buch vom Hasen Primel vor, der einen Sprachfehler hat und das "Sch/sch" nicht sprechen kann.

Zusammen mit den Schulkindern konnten sie dann beim Schokoladenspiel um die Wette würfeln, denn wer eine sechs gewürfelt hatte, durfte mit Schal und Handschuhen das Schokoladenpaket öffnen. 

Als dann die Schokolade zum Vorschein kam, durfte man davon essen, bis das nächste Kind eine Sechs gewürfelt hatte und dann die Schokolade weiter auspacken konnte.

Zweiter Platz für die Rottendorfer Schwimmer (April 2017)

Unterricht auf dem neuen Pausenhof (März 2017)

Unser Pausenhof eignet sich auch für das Klassenzimmer im Grünen, hier beim Ethikunterricht der ersten und zweiten Klassen. Die Kinder malen und schreiben zum Bilderbuch "Irgendwie anders" 

Energiedetektive unterwegs (März 2017)

Zum Abschluss der Ausbildung zum Energiedetektiv erfuhren unsere Schüler von Agraringenieurin Brigitte Krieglstein alles über den Treibhauseffekt, den Klimawandel und seine Folgen.

Schließlich stellten sie ihr Wissen in einem kleinen Test unter Beweis und dürfen sich nun geprüfte Energiedetektive nennen.

Nun waren die jungen "Detetkive" aufgerufen, einmal die Schule und im Anschluss daran auch ihr zu Hause näher unter die Lupe zu nehmen.

So inspizierten sie die Schule und überprüften die Raumtemperatur und befestigten an Fenstern Tipps zum richtigen Lüften. Auch die Lichtstärke wurde mit speziellen Geräten überprüft und bewertet. Und natürlich gab es auch hier Tipps zum Stromsparen.

Schließlich stellten die Schüler erfreut fest, dass in Sachen Energie die Grundschule Rottendorf vorbildlich ist und es kaum Beanstandungen gibt.

Genau wird die Temperatur gemessen und mit 20 °C ist für einen Klassenraum auch die ideale Raumtemperatur zum Lernen erreicht.
So sah das Übrprüfungsprotokoll der Schüler aus.
Hier wird eine Anleitung zum Stoßlüften befestigt.
Im Anschluss wurden die Ergebnisse ausgewertet.

Besuch der Vorschulkinder (März 2017)

.

Vorschulkinder lernen die Schule kennen

Schon lange vor dem ersten Schultag bekommen die Rottendorfer Vorschulkinder Gelegenheit, unsere Schule kennenzulernen.

Während des Schuljahres gibt es unterschiedliche Kooperationsprojekte zwischen unseren Schulkindern, vor allem den ersten Klassen und den Kindergärten. Diesmal waren alle Vorschulkinder eingeladen, das Schulhaus und die Kinder der ersten Klassen bei Bastel- und Spielstationen kennenzulernen. Zuverlässig wurden sie von den Erklässern in Gruppen bei den Stationen begleitet und unterstützt und durch das Schulhaus geführt.

Hier Eindrücke von den Stationen:

Magnetische geometrische Figuren wurden an dieser Station gebaut
Hier durften die Kinder mit Stempeln ihren Namen und auch noch weitere Wörter drucken.
Garn nicht so leicht, einen symmetrischen Schmetterling zu entwerfen, auszuschneiden und anzumalen.
In der Sporthalle hieß es Kraft und Geschicklichkeit beweisen.
Sehr gerne bastelten die Kinder Tulpen,
die am Ende wunderschön anzusehen waren.
Großen Spaß machte allen das Twister-Spiel.
Wer es sich zutraute, durfte auch auf einem karierten Blatt Symmetrien zeichnen.

Energiedetektive in Rottendorf (März 2017)

Im Unterricht und im Schulalltag wird an unsere Schule das Thema Energie sehr wichtig genommen.

Immerhin hat die Schule erst vor einigen Monaten den Titel Mainfrankens nachhaltigste Schule verliehen bekommen.

In diesem Sinne werden nun in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Bad Neustadt eigene „Energie-Detektive” ausgebildet. Die Dritt- und Viertklässer sind bald kleine Experten, wenn es darum geht, Verschwendungen aufzuspüren und Einsparungspotenziale auszuloten – in der Schule und, was ganz wichtig ist, auch zu Hause.

Die Folgen des Klimawandels sind spürbar. Das Abschmelzen der Polkappen im Zuge der Erderwärmung, der Anstieg der Meeresspiegel, Dürren, Überschwemmungen und Wetterextreme sind Belege für die extremen Veränderungen. Sind diese Phänomene doch maßgeblich vom Menschen bewirkt, ist es aber auch der Mensch, der es in der Hand hat, gegenzusteuern. Jeder kann dazu seinen Beitrag leisten, und das schon von klein an.

Das ist auch die Intention der 2012 vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) begründeten Initiative „LandSchafftEnergie“ mit dem Beraternetzwerk zur Umsetzung der Energiewende im ländlichen Raum. Eigens dafür bietet das Fachzentrum für Diversifizierung und Strukturentwicklung am AELF Bad Neustadt spezielle Umweltbildungsprogramme für Schulen an.

Beim Projekt „Energie-Detektive” werden die Schüler von Agraringenieurin Brigitte Krieglstein im Rahmen von drei Unterrichtsmodulen an das Thema herangeführt. Dabei erfahren die Kinder Interessantes über die Energie und den Klimaschutz und dürfen im Anschluss daran kleine Experimente durchführen.

Im Fokus steht die zentrale Bedeutung von Strom, Möglichkeiten der Strom-Erzeugung und die Einordnung der verschiedenen Energieträger. Die Kinder erfahren viel über fossile Energie, Atomenergie und besonders über die erneuerbaren Energiequellen.

Interessiert experimentieren die Kinder angeleitet von Frau Kriegelstein.
Der Dynamo Versuch. Im Kleinen erklärt, wie eine Turbine im Großen funktionieren kann.
Ein interessantes Modell zum Versuch mit den Sonnenkollektoren.
Mit diesem Modell kann man aus Wind oder Muskelkraft Strom machen.
Hier drehen sie die kleinen "Rotor"-Blätter angetrieben durch Solarkraft.
Noch ein Sonnenkollektor, der eine Drehbewegung erzeugt.

Start der JumS AG Schach (Februar 2017)

Hast du Lust Schach auszuprobieren und mehr darüber zu erfahren?

Spielst du gerne Spiele, bei denen es um Strategie und Technik geht?

Wer beide Fragen mit JA beantworten konnte, war bei der AG - Schach genau richtig und durfte am Schnuppertag einmal ausprobieren, wie das Schachspielen geht. Alle hatten viel Freude dabei. Wesentlich länger, als eigentlich vorgesehen spielten einige Begeisterte schon in der ersten Veranstaltung.

Die Kinder, die sich dafür entscheiden erwerben Grundkenntnisse des Schachspieles.

6 mal darf nun, wer will unter der Anleitung von Dr. Reiner Grun in der Schule trainieren.

Die AG-Schach ist eine Aktion des Kreisjugendrings Würzburg im Rahmen des Projektes JumS - Jugendarbeit macht Schule in Kooperation mit der Grundschule Rottendorf und dem TSV Rottendorf - Abteilung Schach.

Jede Menge Schachbretter und Schachfiguren stellte der TSV Rottendorf für die AG.
Die Möglichkeiten, wie der Springer bewegt werden kann, wurden von den Kindern mit Hilfe von Gummibärchen gefunden.
Dr. Grun erklärte den Kindern die Vor- und Nachteile ihres Zuges.

„Komm und seht!“ (Joh, 1,39)

Seit einigen Unterrichtsstunden beschäftigen sich die katholischen Kinder der Klasse 3b mit den Menschen und Aufgaben der Pfarrgemeinde St. Vitus in Rottendorf.
So nahmen wir uns am Freitag, 17. Februar 2017 Zeit, um in aller Ruhe die Kirche, in der die Kinder ja auch schon immer wieder mal bei Schülergottesdiensten oder privat waren, anzuschauen.

Nachdem die liturgischen Gegenstände von Ambo über Ewiges Licht bis zum Tabernakel und Taufbecken gesucht und benannt wurden, konnte jedes Kind sich ein Objekt aussuchen, was ihm besonders gefiel. Dieses sollte dann auf einem Blatt Papier abgemalt werden.

Es war für mich als Lehrerin eine große Freude zu sehen, wie hingebungsvoll in aller Stille und Ruhe die Kinder über eine längere Zeit malten. Ohne große Worte haben die Kinder dadurch eine kostbare Erfahrung mit Meditation und Kontemplation (aus dem lateinischen übersetzt bedeutet das „Betrachtung, Anschauung, den Blick auf etwas richten“) gemacht.
Ich selber bin durch das Tun der Kinder sehr beschenkt worden.

So kann etwas Bekanntes durch eine neue Sichtweise vertraut und kostbar werden.

Hildegund Breitenstein, kath. Religionslehre 3b

Gemeinsam Lernen macht Freude (Februar 2017)

Gemeinsam Lernen macht Freude - wie zum Beispiel beim Stationentraining der ersten Klassen.

Ob Muggelsteine legen, Wörter stecken, Malen und schreiben auf der Tapete, den Buchstaben laufen, Prickeln oder in der Buchstabensuppe suchen, alle Sinne werden auf vielfältige Art erreicht und die Kinder können miteinander und voneinander Lernen.

So macht lernen Spaß!

.
.
.
.
.
.

Schachturnier der Grundschulen (Februar 2017)

Höchste Konzentration !

 

Die Grundschule Rottendorf erreichte den 6. Platz in der Wettkampfklasse der Grundschulen.

 

Herzlichen Glückwunsch an unser Team.

 

Einen kleinen Bericht finden Sie auch H I E R    

Glückliche Sieger des Malwettbewerbes (Februar 2017)

Unsere glücklichen Gewinner von hinten links: Nadine, Anton, Samuel und Lilly von vorne links Linus, Sophia, Julia und Tilmann

„Freundschaft ist ... bunt!“ lautete das Motto des 47. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken, der am 4. Oktober 2016 startete. In der neuen Wettbewerbsrunde malten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rottendorf ihre Vorstellung von vielfältiger Freundschaft auf das Papier. Es entstanden sehr viele schöne Gemälde.

Frau Müller und ihr Kollege von der Rottendorfer Volks- und Raiffeisenbank überbrachten die Siegerbilder, die Siegerpreise und für jedes Kind auch einen Teilnehmerpreis.

Die besten Nachwuchskünstler unserer Schule dürfen nun am Landeswettbewerb teilnehmen. Wir wünschen hierzu viel Erfolg.

Die 3a bei der Feuerwehr (Februar 2017)

Die Rottendorfer Feuerwehrflagge wurde von Herrn Ditzel genau erklärt.
Wenns schnell gehen muss, muss die Kleidung ordentlich sortiert und schnell griffereit sein.
Die Schüler bewunderten die Feuerwehrautos.
Der Feuerwehrkommandat erklärte den Inhalt der Feuerwerhautos ganz genau.
Wichtig für einen Feuerwehrmann ist die richtige Ausrüstung mit Atemschutzmaske.
Mit einem Luftkissen kann das Auto angehoben werden.
Spritzversuch mit Wasser.
Der Schaum wurde schon etwas weiter gespritzt.
 

Am Mittwoch, den 15.02.2017 machten wir einen Unterrichtsgang zur freiwilligen Feuerwehr in Rottendorf. Um ungefähr 8.00 Uhr liefen wir an der Schule los. Um 8.15 trafen wir am Feuerwehrhaus in Rottendorf ein. Drinnen begrüßten wir den ersten Kommandant Herrn Ditzel und er begrüßte uns. Zu Beginn gingen wir zusammen mit ihm in den Schulungsraum, wo er uns etwas über die Ausrüstung erzählte und all unsere Fragen beantwortete. Er berichtete uns auch noch etwas über die Einsätze, die die Rottendorfer Feuerwehr so hatte. Danach war Pause und es gab Würstchen mit Brötchen und Fanta. Nach Beendigung der Pause liefen wir zur Fahrzeughalle wo uns die Fahne der freiwilligen Feuerwehr Rottendorf gezeigt wurde. Im Anschluss demonstrierte uns eine Feuerwehrfrau die Atemschutzmaske und Herr Ditzel die Rettungsschere, den Spreizer, das Luftkissen und die Ausrüstung des neuesten Feuerwehrautos. Gleich danach gingen wir in den Hof. Dort zeigten uns die Feuerwehrleute, wie sie einen Brand mit Löschschaum und Wasser bekämpfen. Um 10.45 Uhr machten wir noch ein Foto und durften dann in den Feuerwehrautos mit Martinshorn zur Schule fahren.   

Lea, Kl. 3a

Danke an die Mannschaft der Rottendorfer Feuerwehr.

Führerschein für Fahrradfahrer! (Februar 2017)

Hier die stolzen Kinder der 4a mit ihren Wimpeln und Urkunden.

Auch in diesem Schuljahr fand für die 4. Klassen der Volksschule Rottendorf eine umfangreiche Fahrradausbildung statt.

Die Schülerinnen und Schüler wurden von ihren Lehrerinnen Monika Preisendörfer (4a) und Karola Krude (4b) und von der Verkehrspolizei schon seit Januar intensiv auf die Prüfung vorbereitet. Im Unterricht lernen sie Verkehrsschilder lesen, wie ein verkehrssicheres Fahrrad auszusehen hat und wie man in unterschiedlichen Verkehrssituationen reagieren muss. Parallel dazu übten sie einmal in der Woche in der Turnhalle auf den Fahrrädern mit den Polizisten.

Dieses Jahr fand die Fahrradprüfung am 8. Februar statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten bereits im Vorfeld die Theorieprüfung absolviert und starteten dann konzentriert unter den strengen Augen der Verkehrspolizisten in die praktische Prüfung.

Zum Abschluss bekamen die Schüler und Schülerinnen ihre Wimpel und Urkunden. Für die Allerbesten gab es Ehrenwimpel.

Auch die Kinder der 4b waren stolz und freuten sich über die bestandene Prüfung.

Einradmeisterin zu Gast in der Grundschule (Februar 2017)

Ob Feestyle oder MUni-Rad, Tricks vorführen oder Formation fahren ... Lena ist schon seit sie 6 Jahre alt ist im Einradfieber und hat bereits mit 14 Jahren das erste Mal an einer Einrad-Weltmeisterschaft teilgenommen. 

Nun möchte sie bei den Kindern in Rottendorf das Einradfahren bekannter machen und ab Herbst 2017 ein Training für Grundschüler anbieten.

Bei ihrer abwechslungsreichen Vorstellung präsentierte sie nicht nur auf der Leinwand wie vielseitig das Einradfahren ist, sondern zeigte selbst einige Kunststücke in der Aula.

Die Kinder belohnten ihre Vorführung mit großem Applaus.

.
.
.

Begegnungen im Raum der Stille (Januar 2017)

 

 

Seit Januar bieten Frau Brohm und Frau Emmerling zweimal in der Woche eine besinnliche Pause im Raum der Stille an. Die Kinder dürfen sich entscheiden, ob Pause auf dem Pausenhof oder in diesem Raum.

Unglaublich, wie es der Atmosphäre eines Raumes gelingen kann, dass 40 Kinder bei stiller Musik die Pause genießen, nicht sprechen sondern nur malen oder der Musik lauschen.

Theateraufführung für die Vorschulkinder (Januar 2017)

Die Vorschulkinder folgen der Theateraufführung sehr gespannt.
Theaterszene
Frau Renner erklärt die Herstellung des Bühnenbildes.
Hier haben unsere Theaterkinder Spuren hinterlassen.

Am 20.1. waren die Kindergartenkinder von unserer Theater AG und Frau Müller zur Vorstellung des Märchens "Die drei Silbermünzen" in die Aula der Schule eingeladen. Die aufmerksamen Zuschauer waren beeindruckt von der Aufführung der Dritt- und Viertklässler, dem Bühnenbild und den schönen Kostümen. 

Anschließend durften einem "Spaziergang hinter den Kulissen" machen. Die Schauspieler führten die kleinen Gäste hinter die Bühne und zeigten Ihnen die Ausstattung zum Theaterstück. Requisiten und Stoffe. Auch Instrumente durften ganz aus der Nähe betrachtet und angefasst werden. 

Es war für alle ein besonders schönes Ereignis.

Alles Gute Herr Rathß! (Januar 2017)

Ein Dank beiden Verkehrspolizisten für 20 Jahre Fahrradausbildung der Rottendorfer Kinder. Georg Rathß im Bild rechts.

Verabschiedung des Verkehrspolizisten Herrn Georg Rathß!

Viele Jahre begleitete unser Verkehrspolizist Georg Rathß die Kinder unserer Schule im vierten Schuljahr bei der Fahrradausbildung. Die Kinder lernten das richtige Verhalten im Straßenverkehr, Verkehrsregeln und auch die Geschicklichkeit im Umgang mit dem Fahrrad. In diesem Jahr organisierte Herr Raths zum letzten Mal das Training mit den Rottendorfer Grundschülern, denn er geht in den verdienten Ruhestand.
Deshalb wurde er am 19.1.2016, als er letztmalig in der Rottendorfer Grundschule war, in die Aula gelockt und der Chor der Grundschule sang ein selbst gedichtetes Abschiedslied für ihn.

Mit den besten Wünschen für seine weitere Zukunft wurde er auch von Rektorin Andrea Böhm verabschiedet.


Alles Gute, lieber Georg Rathß!

Im Hintergrund der Chor der Grundschule unter Leitung von Frau Breitenstein und Frau Krude.

La Galette zum Dreikönigsfest (Januar 2017)

.
.

 

 

 

 

 

La Galette im Französischunterricht

In Frankreich wird das Dreikönigsfest mit dem Galette des Rois, dem Dreikönigskuchen gefeiert. Er besteht aus Blätterteig und einer Mandelfüllung und hat eine lange Tradition.
Im Kuchen ist eine Porzellanfigürchen versteckt. Wer sie in seinem Kuchenstück hat, wird König oder Königin. Er erhält eine Krone und wird gefeiert.

Wer hat die Figur? Erst einmal wird nichts verraten.....

Et voila!


Schneepause (Januar 2017)

Viel Schnee brauchen die Kinder nicht, um Spaß zu haben. Man muss dann halt mit dem Besen etwas nachhelfen.
Auch ein kleiner Berg lädt zum Rodeln ein.
Und siehe da, die Schubkarre ist voll und der Schnee kann zum Rodelberg geschafft werden.

 

 

 

 

 

 

 

Großen Spaß hatten die Kinder in der Schneepause auf dem Sportplatz. Da gab es nicht nur die Poporutscherfahrten vom Schneehügel sondern auch die Pistenpräparation. 

Einige Kinder waren damit beschäftigt mit der Schubkarre den Schnee herbeizuschaffen, um die Abfahrten auf den Poporutschern (gestiftet von der Sparkasse in den vergangenen Jahren) zu verbessern. 

Philosophieren an unserer Schule (Januar 2017)

Heute wollen wir die Gelegenheit nutzen und das Philosophieren an unserer Schule vorstellen.

Hauptsächlich wird im Ethik- oder im Religionsunterricht philosophiert, aber auch die Wissenschaften bieten im Heimat- und Sachunterricht Raum für philosophische Fragen. Die Kinder denken gemeinsam nach über Fragen, auf die es keine eindeutige Antwort gibt. Auf die jeder selbst eine Antwort finden kann.

Was ist eigentlich Philosophieren?

Über die Frage selbst könnte man bereits philosophieren. Es werden Fragen gestellt, die die Kinder durch eigenes Nachdenken beantworten können.

Wer mit Kindern "philosophiert"  nimmt sie mit ihren Fragen und Erkenntnisbemühungen ernst und zeigt ihnen, dass jeder eine wichtige und richtige Meinung besitzt, die auch für sich stehen darf und die geachtet wird.

Die Kinder lernen Meinungen zu entwickeln und zu formulieren. Sie lernen auch im richtigen Moment die richtige Frage zu stellen.

Oft ist die Antwort auf eine "Warum"-Frage der Kinder: "Was denkst du denn, warum etwas so ist". Damit sollen eigene Denkprozesse angestoßen werden. Indem Kinder beginnen, über den Grund nachzudenken,  "warum ist etwas so, wie es ist" machen sie erste Erfahrungen mit dem, was wir "Philosophieren" nennen.

Meist wird zunächst im Kreis gearbeitet.
Danach gestalten die Kinder selbst etwas zum Thema über das nachgedacht und gesprochen wurde.
.
.
.
.

Fünf Jahre Förderverein der Grundschule (Januar 2017)

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung feierte der FuF, der Förderverein der Grundschule Rottendorf am 18.1.2017 sein fünfjähriges Bestehen. (Mehr klicke hier)

Frau Andrea Brohm und Frau Sibylle Emmerling luden die anwesenden Mitglieder zu einer kleinen philosophischen Runde in den Raum der Stille ein, dessen Einrichtung der Förderverein mitfinanziert hat.

Zu Beginn starteten die Anwesenden mit einer Gedankenreise zum Thema Natur. Im Anschluss daran philosophierten alle zur Frage: "Was macht die Natur wertvoll?"

Traumreise
Philosophieren
Gedankenaustausch

Weihnachtsfeier an der Grundschule (Dezember 2016)

Bläserklassen
Instrumental AG

Am 22. Dezember war es soweit! Die Kinder der Grundschule zeigten ihren Gästen was sie in der Adventszeit einstudiert und geübt hatten und das konnte sich wirklich sehen lassen. Die Feier war gleichzeitig ein Dank für alle ehrenamtlich an der Grundschule tätigen Rottendorfer Bürger die ebenfalls zu der Aufführung eingeladen waren.

Die Bläserklassen eröffneten das abwechslungsreiche Programm für die anwesenden Eltern und Gäste mit schwungvoller weihnachtlicher Musik.

Anschließend spielte und sang die Instrumentalgruppe das Stück "Die Herbergssuche“ mit zwei hinreißenden gesanglichen Solistinnen. 

Nun dankten die Kinder den vielen ehrenamtlichen Helfern der Grundschule, die im gesamten Schuljahr immer wieder an die Schule kommen um mit den Kindern zu lesen, zu schwimmen, Hausaufgaben zu machen oder am PC zu arbeiten. Auch den unermüdlich an und auf dem Schulweg stehenden Lotsen wurde gedankt.

Weiter ging es im Programm mit einer wunderschönen Interpretation des Liedes "Kinder tragen Licht ins Dunkel".  Dargeboten vom Rottendorfer Schulchor unter Leitung von Hildegund Breitenstein, .

Die Geschichte "Die drei Silbermünzen"  erzählte die Theater-AG unter der Regie von Barbara Renner und Elke Müller. Sie fesselten das Publikum mit einer wunderschönen Aufführung, bei der das abwechslungsreiche und wunderschön gestaltete Bühnenbild die Darstellung der Kinder so richtig in Szene setzte.

Der Schulchor rundete die Veranstaltung mit dem Lied "Sind die Lichter angezündet" ab.

Für weihnachtliche Genüsse sorgten vor und nach der Feier die Eltern mit Kinderpunsch, Glühwein und süßem Gebäck.

Schulchor
Theater AG

Die kleine Hexe - Mainfrankentheater (Dezember 2016)

.

Am 14.12. brach die gesamte Grundschule auf, um die Geschichte "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler im Theater zu erleben:

Die kleine Hexe darf bei der Walpurgisnacht nicht mitfeiern, denn sie ist erst 127 Jahre alt — viel zu jung, um mit den großen Hexen auf dem Blocksberg zu tanzen. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher, als endlich dazuzugehören. Also geht sie heimlich zur Feier, wird aber von der Hexe Rumpumpel verraten. Die Oberhexe gibt ihr noch eine Chance: Wenn die kleine Hexe sich bis zur nächsten Walpurgisnacht als eine „gute Hexe“ erweist, darf sie künftig dabei sein. Zusammen mit Abraxas, ihrem Raben, stürzt sie sich auf ihre Aufgabe, übt sich in Hexerei, erlebt Abenteuer und vollbringt gute Taten, indem sie Menschen und Tieren hilft. Doch am Tag der Prüfung stellt sich heraus, dass die kleine Hexe die Aufforderung der großen, eine „gute Hexe“ zu sein, falsch verstanden hat. Denn nach Ansicht der großen Hexen hext eine „gute Hexe“ möglichst viel Böses. Was also tun? 

Die Schüler hatten viele Ideen und lauschten gespannt der spannenden Geschichte.

Es war eine kurzweilige, bunte und fröhliche Aufführung, die alle Kinder begeisterte. Besonders toll fanden alle den Raben Abraxas.

Adventliche Frühschicht (Dezember 2016)

.

"Ich bin das Licht der Welt" - Wie kann auch ich ein Licht sein für andere?

Viele Kinder fanden um 7 Uhr den Weg in die ungewohnt stille Schule um den Tag mit einer Andacht zu beginnen. Danach gab es Frühstück und der Schultag begann.

Französisch AG am Hobby- und Künstlermarkt (Dezember 2016)

.

Die Kinder unserer Französisch AG bereicherten am Samstag durch ihren deutsch-französischen Auftritt auch in diesem Schuljahr den Hobby und Künsterlmarkt. Unter Leitung ihrer Lehrerin Sibylle Emmerling spielten und sangen sie weihnachtliche Stücke.

Auch am Weihnachtsliederbuch, das extra zum weihnachtlichen Singen am Sonntag gestaltet wurde wirkten einige Kinder mit und malten zu den Liedern passende Bilder.

Hurra!! (November 2016)

Heute war es endlich soweit!

Der Pausenhof der Grundschule Rottendorf wurde bei strahlendem Sonnenschein eröffnet!

Hier ein paar Eindrücke von unseren begeisterten Schülern:

.
.
.
.
.
.
.
.

Bundesweiter Vorlesetag (November 2016)

.

16 Vorleser im 16. Jahr der Teilnahme

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Von Beginn an beteiligte sich die Grundschule Rottendorf daran, so dass wir in diesem Jahr zum 16. Mal Vorleser in unserer Schule begrüßen durften.

Der Bundesweite Vorlesetag möchte Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt bringen.

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen.

16 Vorleserinnen fanden sich am Morgen in der Schule ein, bewaffnet mit einem spannenden Buch. Die Kinder hörten fasziniert zu. Erstmals durften interessierte Kinder auch einer Vorleserin in englischer Sprache lauschen. Danach entstand in Gemeinschaftsarbeit für jede Gruppe eine "Guck"-Schachtel, die die Schüler das gesamte Schuljahr an den Vorlesetag erinnern wird.

.
.

Schüler, die wollten durften in unseren drei Rottendorfer Kindergärten vorlesen. Dafür hatten die Dritt- und Viertklässer fleißig geübt und die kleinen Zuhörer waren begeistert. So fanden 47 "Große" Vorleser den Weg in die Kindergärten.

An alle freiwilligen Vorleser an dieser Stelle einen herzlichen Dank.

.

Die ersten Klassen besuchten die Hecke (Oktober 2016)

Vor den Herbstferien konnten die Kinder der Klassen 1a und 1b bei strahlendem Wetter die Hecke erkunden. Frau Finkenstein vom Bund Naturschutz wusste zu den Heckenfrüchten vielerlei Besonderheiten zu erzählen. So zum Beispiel, dass der dunkelblaugraue Saft der Ligusterbeeren früher als Tinte verwendet wurde oder woher der Name des Pfaffenhütchens stammt. Wer sich traute, dürfte auch einmal eine Schlehenfrucht probieren. Welche Jeckenfrüchte ungenießbar oder auch giftig für uns Menschen sind, erklärte sie ebenfalls den Kindern genau. 
Spielerisch lernten die Kinder Namen und Merkmale bekannter Heckensträucher.
Anschließend durften sie mit dem Sprühnebel des Spinnendetektors (Sprühflaschen mit Wasser) Spinnennetze in der Hecke ausfindig machen. 
Die schönen Herbstfarben genossen alle dann noch einmal auf dem Stationenweg zurück zur Schule.
Am nächsten Tag gab es noch Hagebuttentee zum Probieren und alle wussten nun, dass es die Früchte der Heckenrose sind, die dafür geerntet werden.

Walderkundung mit Försterin und Förster (Oktober 2016)

So einen Waldpilz muss man zunächst ganz genau betrachten.
"Das Leben der Tiere und Pflanzen im Wald hängt eng miteinander zusammen. Der eine ist auf den anderen oft angewiesen. Man kann sich das vorstellen wie in einem Netz," erklärte die Försterin.

Die beiden dritten Klassen machten sich auf, um den Rottendorfer Wald genau zu erkunden. Vieles über Tiere und Pflanzen zu erfahren und sie durften auch den Wald aus Sicht der Tiere kennenlernen.

Damit die Kinder Pflanzen und Tiere auch aus der Nähe betrachten konnten hatte der Förster einiges in seinem Rucksack.

Woche der Nachhaltigkeit - Aktionen der Klassen (Oktober 2016)

Während der bayernweiten Woche zur Gesundheit und Nachhaltigkeit überlegten sich auch in diesem Jahr unsere Schüler zusammen mit ihren Lehrerinnen, wie sie möglichst jeden Tag umweltfreundlich und mit Spaß in die Schule kommen können.

So planten unsere Erstklässer den Laufbus im Klassenzimmer und fanden heraus, mit welchen Kindern sie den Schulweg  gemeinsam gehen können.

Das Schulwegbüchlein half in den Klassen eins bis drei den Kindern, ihre Laufgewohnheiten zu reflektieren und die Laufgemeinschaften zu erweitern.

Denn alle waren sich einig: Laufen schützt unsere Umwelt, macht Freude und ist vor allem in der Gemeinschaft ein schönes Erlebnis.

Schon vor unserer Woche der Nachhaltigkeit hatten die Viertklässer mit Frau Preisendörfer den Rottendorfer Bauernmarkt besucht und mit ihr und dem Arbeitskreis Gesundheit eine zweistündige Wanderung durch die Rottendorfer Flur unternommen, denn regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hält gesund.

Hier einige unserer Erstklässer, die mit einem gemeinsamen "Laufbus" zur Schule gehen können.
Fleißig füllten unsere Schüler eine Woche lang ihr Schulwegbüchlein aus, um im Nachhinein dann über ihre Schulweggewohnheiten zu sprechen.

Woche der Nachhaltigkeit - Schulbuffet (Oktober 2016)

Gespannt ließen die Kinder sich die Speisen zunächst erklären.
Jeder schaute interessiert, was die anderen Klassen hergestellt hatten.
Die Kleinsten durften das Buffet zuerst stürmen.
Auch regionaler Apfelsaft war vorhanden.
Nachhaltig kann auch lecker sein. Hier Produkte aus heimischen Nüssen.
 

Woche der Nachhaltigkeit - Vorbereitungen fürs Buffet (Oktober 2016)

Die Kinder hatten an der Herstellung des gemeinsamen Frühstücksbuffets einen Riesen Spaß. Nebenbei lernten sie auch noch, wie Zwetschgenmus oder Apfelbrei hergestellt werden.

Äpfel aus unseren Gärten waren die Grundlage für das leckere Apfelmus.
Alle Kinder schnippelten fleißig mit.
Dann wurde alles in großen Töpfen gekocht.
Auch Zwetschenmus stellten die Kinder her.

Woche der Nachhaltigkeit - Herbstsuppe vom Elternbeirat (Oktober 2016)

Unsere Woche der Nachhaltigkeit startete am Montag mit regionalen Herbstsuppen, die der Elternbeirat unseren Kinder als Mittagessen kochte. 

Die Palette saisonaler und regionaler Gemüsesorten sorgt das ganze Jahr über für vielfältige Abwechslung auf dem Teller. Das haben die Kinder aus dem Saisonkalender erfahren.

Jede Jahreszeit bietet ein typisches Sortiment an Gemüse. Der Herbst besticht durch eine bunte Auswahl an Kürbis oder Kohlgewächsen. Aber auch Kartoffeln, Karotten, Lauch und Sellerie gibt es derzeit in Gärten und Läden.

Es gab daher Kartoffelsuppe, verschiedene Gemüsesuppen und Kürbissuppe, meist aus Rottendorf und wenn möglich sogar aus dem eigenen Garten. Allen Kinder schmeckte es sehr gut.

Mathematikmeisterschaft (Oktober 2016)

Hier unsere fleißigen Knobler und vorne die beiden Sieger, die unsere Schule in der nächsten Runde vertreten werden.

Die Teilnehmer der diesjährigen Mathemeisterschaft, 14 Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen, knobelten fleißig. Alle wurden mit einem kleinen Preis von Herrn Franz von der Raifeisenbank  belohnt. Gewonnen haben Solice und Samuel mit der höchsten, zu erreichenden Punktezahl. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der nächsten Runde.

Die Regierung von Unterfranken führt seit 2008 die Unterfränkische Mathematikmeisterschaft für die 4. Klassen an Grundschulen in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Schulämtern und der Unterstützung der Volks- und Raiffeisenbanken durch.

Die Mathematikmeisterschaft wird auf drei Ebenen durchgeführt (Schule, Schulamt, Bezirksebene). Die besten Schülerinnen und Schüler können sich für das Finale an der Regierung von Unterfranken qualifizieren. Grundlage für die Meisterschaft ist ein Aufgabentyp, der besonders das logische Denken erfordert. Dabei stand das selbsttätige und kreative Knobeln im Vordergrund.

Wer gerne einmal die früheren Aufgaben betrachten möchte, der kann sie hier finden:

Mathematikmeisterschaft - Regierung von Unterfranken

Mainfrankens nachhaltigste Schule 2016 (September 2016)

Wir freuen uns sehr, dass wir den Titel "Nachhaltigste Schule Mainfrankens" gemeinsam mit dem Gymnasium Veitshöchheim erhalten haben.

Unzählige Aktivitäten, kleine und auch große trugen dazu bei, dass die Grundschule Rottendorf als Preisträger ausgewählt wurde. Genaueres können Sie auf den Seiten der Region Mainfranken GmbH finden.

Vor dem Gesamtsieg galt es aber in einer Kategorie zu überzeugen. Kinder, Eltern, Lehrer, Förderverein und Lotsen trugen dazu bei, das Nachhaltigkeitsprädikat im Bereich "Mobilität neu denken!" zu erhalten. Mehr dazu finden sie hier.

Danke an alle Mitglieder der Schulfamilie, Kinder, Eltern, Lehrer, Mittagsbetreuung, Schulweglotsen und Förderverein und an die Gemeinde Rottendorf, dem Schulaufwandsträger. Denn dieser Preis konnte nur gemeinsam erreicht werden.

Nachhaltiges Handeln wurde aber nicht nur in der Vergangenheit umgesetzt, sondern wird auch in Zukunft ein wichtiger Baustein im Schulprofil bleiben.

Sportplatzpause (September 2016)

Da der Pausenhof der Grundschule neu gestaltet wird und daher für unsere Pause nicht nutzbar ist, sind Kinder und Lehrer auf den Sportplatz ausgewandert.

Bei schönem Wetter kann man es sich hier aber auch richtig gut gehen lassen.

Zuerst muss allerdings der sichere Übergang hin und zurück gewährleistet sein. Doch die Schüler sind schon von den regelmäßig stattfindenden Fußballpausen gewohnt auch als Lotsen den Mitschülern den sicheren Übergang zu ermöglichen, genauso wie die Kinder genau wissen, dass man bei der Straßenüberquerung besonders achtsam sein muss.

Dies natürlich alles unter den Augen der Lehrkraft, die für die Straßenüberquerung die Aufsicht hat. Zur Unterstützung hat die Gemeinde für die Pausenhofsanierung vor dem Sportplatz in der Schulstraße ein Tempolimit von 10 km vorgeschrieben. Ein dank an dieser Stelle an die Autofahrer, die gerne und geduldig warten, bis die Kinder die Straße überquert haben.

Und auf dem Sportplatz gibt es Spaß und Spiel. Großen Anklang findet die Weitsprunggrube, die kurzerhand als Sandkasten umfunktioniert wurde. Natürlich darf das Fußballspiel nicht fehlen. Aber auch unsere Pausenspielgeräte kommen zum Einsatz. Der schöne Rasenplatz im hinteren Bereich wird von den Kindern genutzt, die sich einfach frei bewegen wollen, oder auch nur die Sonne genießen möchten.

Dennoch verfolgen alle gespannt die Bauarbeiten und Wünschen sich die Eröffnung des neuen Pausenhofes herbei.

Apfelbirnenbrei (September 2016)

Die Kinder der beiden ersten Klassen kochten gemeinsam die gesammelten Äpfel und Birnen vom Wandertag zum Rothof ein. Das Kleinschneiden vom Obst gelang schon den Schulneulingen und fast alle Kinder aßen vom leckeren Früchtebrei.

Les couleurs (September 2016)

 

 

 

Das Partnerschaftskomittee Rottendorf lud die Rottendorfer Kinder ein zum

 

 

Französischen Nachmittag

 

Viel Spaß hatten die Kinder am Donnerstag, den 22. September im Wasserschloss mit Sibylle Emmerling von der Grundschule Rottendorf und Stephanie Grousset vom Partnerschaftskomitee Rottendorf.

Les couleurs hieß das Thema und die Kinder durften zwei auf französisch sehr anschaulich vorgetragene Bilderbüchern lauschen.

Danach gab es Basteleien und Spiel rund um das Thema Farbe. Selbstverständlich darf bei einem solchen Nachmittag die französische Leckerei Crepe nicht fehlen, die den  Kindern am Ende sehr geschmeckt hat.

Impressionen vom ersten Schultag

Alle Kinder und Gäste der Einschulungsfeier auf einen Blick.
Frau Emmerling und Frau Renner zeigen, dass man nicht traurig sein muss, weil man nicht mit allen Kindern in einer Klasse ist.
Da die beiden ersten Klassen ganz ganz viel gemeinsam machen, sieht jeder regelmäßig alle Kinder.